Meine Anleitung für ein Wandtattoo Baum aus Stoffresten


Da dieser Post auch nach 3 Jahren zu meinen beliebtesten zählt, hat er sich einen extra Auftritt bei Elle Puls verdient! Hiergeht’s zur Linkparty!




Dass ich nach allem krame, was ein 60er/70er Design aufweist, ist ja kein Geheimnis mehr. Deswegen stöbere ich ja so gern in der Carla und wenn es sich ergibt, gibt sogar der Sperrmüllwundersame Sachen her. Altes Kram, das so manche/r auf  den Schrott bringt, werden vor mich restauriert oder einfach zweckentfremdet. Dafür kann man dann mit mehr oder weniger Aufwand ein Teil sein eigen nennen, das sonst niemand hat!


Gestern kam mir die Idee, als ich diverse Grafiken am PC abspeicherte (ich lieebe 70er Retrobäumchendesigns!), einen Baum selber an die Wand zu malen.
Lange davor war ich bereits auf der Suche nach einem Baum- Wandtattoo für das Zimmer von Fräulein Gitzwergin, aber mir waren sie einfach zu kostspielig. Also dachte ich mir, ich brauch doch eigentlich gar keine abziehbare Folie dafür, ich kann die Wand ja einfach übermalen, wenn’s mir oder ihr nicht mehr gefällt. Gesagt, getan! Nach diesem Motiv zeichnete ich eine Skizze auf Papier, holte alle Utensilien herbei und los ging’s. Eine tolle Gelegenheit übrigens, um den unzähligen Stoffresten den Garaus zu machen:-)




Materialienliste:

  1. Bleistift
  2. Schere
  3. Sprühkleber oder Pattex
  4. diverse Stoffreste
  5. 1 Bogen Karton f.Schablone&Blätter
  6. Uhu patafix
  7. Pinsel dünn und dick
  8. Acrylmalfarben
  9. bei Bedarf: Deko-Vogelhäuschen


So hab ich’s gemacht:


Motiv skizzieren und auf die Wand mithilfe eines Lineals und/oder einer Wasserwaage einem Bleistift übertragen. Notfalls kann auch ausradiert werden.
Mit einem feinen Haarpinsel zuerst die äusseren Linien nachzeichnen. Ich habe für eine graue Farbe eine Tube weisse Acrylfarbe mit wenig schwar gemischt.



Innen mit einem breiteren Pinsel oder einer kleinen Walze ausmalen.
Während der Baum vor sich hin trocknet, geht’s an die Belaubung:
Hierfür eine Schablone aus Karton ausschneiden in passender Grösse.



Auf Stoffreste übertragen, ausschneiden.




Schablone auch auf den grossen Bogen Karton so oft wie möglich möglichst platzsparend übertragen-das erleichtert vieles. Die nun darauf entstandenen Blätterumrisse gut mit Sprühkleber (besonders and den Seiten!) oder Pattex (hält auch bombenfest) einsprühen und 5 min trocknen lassen. Wichtig, denn ansonsten drückt sich der noch feuchte Kleber durch den Stoff durch!


Die Stoffblätter exakt an die Kartonblätter aufkleben, feststreichen. Mit der Schere ausschneiden.
Sollte eine gute Schere sein, da sonst der Stoff an den Rändern ausfranst.



Blätter mit Uhu Patafix bekleben und je nach Wunsch an die Wand kleben.




Vogelhäuschen platzieren und genauso wie die Blätter mit Patafix befestigen. Ich habe dafür aber mehrere Pads verwendet, damit es auch gut hält.

Fertig!



Macht sich gar nicht so schlecht im Kinderzimmer, oder?

Und was sagt das Fräulein dazu? Seht selbst:)




Kostenpukt: 1€ für das Vogelhäuschen (K** im Abverkauf), alle anderen Materialien waren vorrätig:-)


Mein Fazit: Ein Wandtattoo aus Eigenhand ist auf jeden Fall eine kostengünstige Alternative zu handelsübrigen Motiven, kann jederzeit umgestaltet werden und ist ein echter Blickfang!





lg Tina

Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken