Wir färben Ostereier mit Natur

Ostereier mit natürlichen Pflanzenfarben zu färben ist einfach, schont die Umwelt und die Resultate sind bezaubernd. An sie kommt kein chemisches Färbemittel heran. Mein schönstes Resultat sind die Eier, die ich mit Rotkraut gefärbt habe. Wie ich konkret vorgegangen bin, um ein brillantes Farbergebnis zu erzielen, zeige ich heute in einem Tutorial.

Kein Ei gleicht dem anderen, und an Farbintensität sind sie nicht zu übertreffen! Das hätte ich eigentlich im Vorfeld meines DIY Projektes nicht gedacht. Obwohl ich mich in den letzten Jahren schon sehr ausgiebig mit dem Färben von Stoffen mithilfe von Pflanzenfarben beschäftigt hatte (meine Upcycling Tutorials werde ich unten im Beitrag verlinken!), war bislang für Ostereier schlichtweg keine Zeit. Vor Ostern herrscht nämlich im Hause titantina meist Hochbetrieb, so wie wahrscheinlich in jedem Haushalt mit Kindern, und so wie vor jeden besonderen Anlässen und Feiertagen, die das Kalenderjahr so zu bieten hat. Ostern ist für uns ein ganz besonderes Fest, das immer in Verbindung gebracht werden kann mit einem neuen Erwachen, das nicht nur die Natur hervorbringt, sondern auch uns neue Lebenskraft einhaucht oder aber auch mit der typischen "Frühjahrsmüdigkeit" einhergeht. In einem sind wir uns sicher: dem Frühjahr liegt ein besonderer Reiz zugrunde. Wir verlagern unsere Freizeit wieder vermehrt ins Freie, in die Natur, die speziell in dieser Jahreszeit einen atemberaubenden Wandel vollzieht, der uns die Welt um uns herum achtsamer erfahren lässt. Hier tanzen die Schmetterlinge, die Wiese ist übersät mit leuchtenden gelben Tupfen und alles erstrahlt in frischem, neuen Glanz. Auch wenn der April zu Recht den Ruf der Launigkeit und Unvorhersehbarkeit innehat, weckt er in uns die Vorfreude auf den Sommer, die heilende Wärme der Sonnenstrahlen und die gemeinsamen Unternehmungen, die dieses Jahr auf uns warten.

In der Frühlingssaison steht Basteln mit Naturmaterialien hoch im Kurs. Ich bemerke immer wieder, wie entspannt und ausgeglichen die Kinder nach einem aufregenden Tag sind, wenn sie sich konzentriert einer Beschäftigung widmen, die im Freien stattfindet. In den vergangenen Jahren hatte ich ein dringendes Bedürfnis verspürt, anstelle von aggressiven synthetischen Eierfarben, die ja über die Schale ins Innere des Eis gelangen, unbedenkliche, schadstofffreie Materialien zu verwenden. Wir starteten ein Experiment, das wir bereits vor Jahren an Stoffen ausprobiert hatten: das Färben mit der Kraft der Natur. Diese Farben sind natürlich abbaubar und sie können bedenkenlos verzehrt werden. Im Vergleich zu Nahrungsmittelfarben kommen sie sogar zur Gänze ohne Konservierungsstoffe und chemische Zusätze aus. Perfekt, wie ich finde, um unseren Ostereiern vom Bauern ein strahlend buntes Outfit zu verpassen.

Das wird benötigt:

  • Rotkraut
  • weiße Eier
  • Essig
  • Salz

So habe ich es gemacht:

Für ein Färbebad in einem mittelgroßen Topf (Faßvermögen etwa 6 Eier) schneide ich etwa 1/4 des Rotkrautkopfes in Stücke. Diese werden gemeinsam mit einem Schuss Essig und 1 EL Salz etwa 20 Minuten gekocht. Die Blätter abseihen. Damit die Eierschalen nicht aufbrechen, etwa 20 Minuten davor aus dem Kühlschrank nehmen. Vorsichtig mit einem Esslöffel in das Färbebad legen. Langsam aufkochen lassen, bis die Eier hart sind. Topf vom Herd nehmen und die Eier in dem Bad belassen, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist. Bei mir war das nach 4 Stunden der Fall. Die Farbe ist intensiv und strahlend. Die Eier aus dem Topf nehmen und die überschüssige Farbe sanft mit einem Küchentuch entfernen. Für schönen Glanz und zusätzliche Farbintensivierung mit Olivenöl einreiben.

Besonders schöne, leuchtende intensive Resultate haben wir auch mit Kurkuma erzielt. Aber mehr dazu in einem anderen Blogpost aus der Reihe Färben mit Natur!

Hier geht's zu meinen älteren Beiträgen zum Thema Upcycling mit Natur:

  1. Färben mit Avocado & ein Sommerkleid nähen mit Stoffwindeln
  2. Färben mit Adzukibohnen & eine Sommerbluse nähen aus Stoffwindeln
  3. Färben mit Heidelbeeren & eine Sommertunika aus Stoffwindeln

Ich wünsche euch frohe Ostern und frühlingshafte, sonnige Tage!

Tina










Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken