Meine Entdeckung aus dem Kremstal: der Pet Nat, das perfekte nachhaltige Schaumwein mit Pepp

Unter dem Motto "Regional und nachhaltig" stelle ich euch heute den brandneuen, hippen Pat Nat "Nicolette" des Winzers Karl Proidl aus dem Kremstal vor. Ich erkläre euch, warum dieser Schaumwein so besonders in der Herstellung ist und sich als perfektes, absolut natürliche Alternative zu Frizzante und Prosecco eignet.

Natürlich prickelnd: der Pét Nat

Meine Reise führt mich heute ins idyllische Kremstal, einer Region nördlich der Donau wenige Kilometer von Krems, die bekannt ist für traditionellen Weinbau. Ich erreiche  Senftenberg, eine Ortschaft eingebettet zwischen Rieden. Auf dem Weinberg über ihr thront majestätisch die Burgruine, von der aus man einen traumhaften Blick ins Kremstal hat. Ich parke meinen alten Käfer vor dem Weingut auf der Hauptstraße, die sich wie eine Schlange durch das lange Tal schlängelt. Jungwinzer Karl Proidl führt den Weinbaubetrieb seiner Eltern weiter. Biologisch und nachhaltig. Abseits der Klischees hat man den Eindruck, dass er sein ganz eigenes Ding durchzieht. Allürenfrei und offenherzig, mit ausgeprägtem Hang für Natürlichkeit und das Kreative.

Durch den Innenhof, in dem mir ein Lastenrad und traditionell-trendige Dekoelemente wie upgecycelte Weinfässer bestückt mit Blumen aller Art und Keramikdeko einer Künstlerin aus dem Ort sofort ins Auge stechen, öffnet mit Karl die Türe zum modernen Verkostungsraum.

Hier bin ich also, super gespannt, was es denn mit diesem Pet Nat auf sich hat. In Kürze werde ich den Pet Nat „Nicolett“ , eine Schaumweinart, die nach ganz besonders nachhaltigen Kriterien produziert wird, verkosten. Mir als lediglich sporadische Weintrinkerin der Gemütlichkeit sind Schaumweine, unter deren Kategorie Sekte und Champagner fallen, sehr wohl ein Begriff, jedoch ist es mir bis dato ein Rätsel, woher dieser Pet Nat eigentlich stammt, geschweige denn wie er richtig ausgesprochen wird.

„Pet Nat ist die Abkürzung von Pétillant Naturel  und  stammt ursprünglich aus dem Französischen“, erklärt mir Karl Proidl, der Winzer. „Er geht auf eine traditionelle, uralte Produktionsweise zurück, die gemäß der Technik der „Méthode Ancestrale“ als ursprünglichste Form der Sekt-und Schaumherstellung beschrieben wird.“ 

Quintessenz hierbei ist, dass diese Art von Perlwein in ihrer Besonderheit ganz ohne chemische Zusätze wie Zucker und Kohlensäure auskommt. Natur pur sozusagen? Wir kommen der ganzen Sache etwas näher. Für nachhaltige und regionale Produkte abseits der Massenware bin ich immer zu haben. Noch dazu, wenn sie von einem so einer sympathischen, innovativen  Winzerfamilie mit an Nachhaltigkeit orientierter Philosophie vertrieben wird.

„Unser Pet Nat stammt von nicht weniger populären und nur selten zu findenden Cabernet franc, einer Jahrunderte alten Rotweinsorte, die vermutlich aus Wildreben selektioniert wurde.“ währt  der Winzer fort.

Aber was ist denn nun das Besondere in der Produktion?

Wenn Traubenmost gärt, wird er in Flaschen abgefüllt. Somit findet die Restgärung in der Flasche statt. Anders als beim Frizzante und beim Sekt werden weder Zucker noch Hefe zugesetzt, da der Pet Nat bei weniger als 3 bar in der Flasche vergoren wird und auf natürlichem Weg die Kohlensäure bildet. Aufgrund des Druckes unter 3bar  werden anstelle von Korken Kronenkapseln verwendet.

Und wie lange dauert die Produktion?

So individuell der Pet nat ausfällt, so unterschiedlich ist auch die Gärungszeit. Der Schaumwein muss während der Gärung immer wieder verkostet werden, was natürlich mit einem nicht unerheblichen Arbeitsaufwand verbunden ist und sich in der Qualität des Schaumweines wiederspiegelt.  „Wir haben den Most von der letzten Ernte 2020 in Flaschen abgefüllt. Im April wurden die Flaschen auf den Kopf gestellt, die ersten Pet nats sind seit Mai 2021 fertig“, so der Winzer.

Unikatalarm

Ich werfe einen genaueren Blick auf die Pet nat Flaschen. Bis auf die kreativen Etiketten gleicht keine der anderen. Jede Flasche ist nicht nur optisch ein Unikat, was die Farbe und die Trübung betrifft, sondern auch in geschmacklicher Hinsicht. Das Aroma unterscheidet sich deshalb, weil jede einzelne Flasche innerhalb des Produktionsverfahrens auf das Fortschreiten der Gärung getestet wird. Manuell versteht sich.  Wenn da nicht viel Liebe, Enthusiasmus und eine kreative Ader der Arbeit zugrundeliegt, ein gewisses Händchen benötigt man auf jeden Fall, wenn man eine  unkonventionelle Produktionsmethode bevorzugt.

„Der Pet Nat muss degorgiert werden, das macht den gesamten Produktionsprozess so einzigartig“, fährt Karl fort. 

Dego...? wie war das nochmal? 

Karl scheint meine Gedanken lesen zu können und fährt mit seiner Erklärung mit einem Lächeln auf den Lippen fort: „ Degorgieren heißt, dass sich Hefe am Flaschenhals absetzt. Die Flaschen werden kopfüber gelagert. Ein Hefedepot setzt sich am Flaschenhals ab, welches im Laufe der Gärung  immer wieder entnommen werden muss. Warum? Weil ansonsten der Wein beim Öffnen unkontrolliert aufgrund des Druckes ausschießen würde. Und genau das wollen wir mit dem Degorgieren vermeiden. Der fehlende Anteil wird in Folge wieder aufgefüllt.

Aus der natürlichen Produktion ergibt sich die Naturtrübe und ein geringer Satz.  

Wie schmeckt der Pet Nat?

Der Pet Nat von Karl Proidl gilt als trocken mit leicht fruchtigem Aroma. „Nicht zu süß, aber auch nicht zu herb“, so meine bescheidenen Worte für den edlen Tropfen, „dafür erfrischend prickelnd und perfekt für warme Tage des Altbweibersommers am Schwimmteich. Ich mag einfach den unkomplizierten, natürlichen Charakter!“  Und ich finde, der prickelnde Schaumwein mit dem gewissen Etwas eignet sich perfekt zum Ausklang eines lauen Spätsommerabend. 

Wir lassen den warmen Septembertrag gemütlich am Schwimmteich ausklingen. Das Wasser glitzert in der Abendsonne. Christian schenkt mir ein Glas Pet nat ein, und ich betrachte das Perlen aus nächster Nähe. Die leicht goldene Farbe erinnert mich an die Wärme des goldenen Spätsommers, welches einen Hauch Urlaubsfeeling auch ganz ohne Meer und Strand verströmt. Außerdem haben wir ein Picknick mit den Kids vorbereitet...Käsevariationen, Weintrauben und jede Menge Snacks. Eine super Kombi, wie ich finde! 

Kein Wunder, denke ich, dass der Pet nat als Trendgetränk eine Renaissance erfährt, stelle das Glas ab und lasse mich von der warmen Abendsonne, die mir ins Gesicht scheint, wärmen. 

Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich. Ich blogge seit 2009 mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken