Ich mache ein einfaches Sommertop in 10 Minuten - ohne Nähen

Ein trendiges no-sew Sommertop zu machen ist einfacher als gedacht! Heute zeige ich euch in dem einachsten DIY aller Zeiten, wie ihr in wenigen Schritten auch ganz ohne nähen ein Top machen könnt.

Einfach und schnell: das Sommertop

Ich sehe sie momentan überall, und dennoch sind sie absolut zeitlos und vielfältig: Sommertops mit Spaghettiträgern.

Sie sind unglaublich variabel und halten endlose Kombiniermöglichkeiten auf Lager. Ob unifarben, gestreift oder mit Pint: sie dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen. 

Meine easy-peasy Variante des Sommertops ist nach einer eigenen Idee entstanden und quasi aus der Not heraus, ein Top in einer bestimmten Farbe passend zu einem Sommerrock zu nähen. 

Da ich ein großer Fan des Upcyclings bin, musste ich natürlich zuerst mein Stoffvorrat und mein Regal, in dem regelmäßig aussortierte Kleidungsstücke landen, dessen Stoffqualität einfach zu schade für die Altkleidersammlung wäre. Für mich stellt ein Stoffkauf für ein derart "kleines" Projekt keine Option dar, da ich mich lieber ressourcenschonend in ein DIY begebe. Das macht nicht nur Spaß, sondern wertet Kleidung grundsätzlich enorm auf. Aus etwas Altem, Ausgedienten etwas Neues entstehen zu lassen bedeutet für mich Kreativität pur! Verbunden mit einem nachhaltigen Gedanken kann so keine Shoppingtour mithalten! 

Das Sommertop besteht im Grunde aus einer dehnbaren Stoffbahn, die passend für die Größe S und M ist. Je nachdem wie eure Oberweite ausfällt passt es locker auch für ein Cup C. Es wird ein Schlauch Bündchenstoff in Rippqualität verwendet, da dünnere Bündchenstoffe zu transparent ausfallen würden. Durch den Schlauch entfällt wiederum das Zusammennähen zu einem Tube Top und ihr verzichtet auf unangenehme Nähte im Inneren.

Einfacher und bequemer geht's nicht!

Das Sommertop kommt komplett ohne den Einsatz der Nähmaschine aus, und ist daher die perfekte Wahl für alle nähunkundigen DIY Fans unter euch. 

Also, gesagt, getan. Meine Wahl des Materials fiel auf einen Bündchenstoff, den ich einst zum Nähen von Pumphosen für die Buben gehortet hatte. Seit einer gefühlten Ewigkeit wohlgemerkt, denn eigentlich sind die beiden schon raus aus ihrer Pumphosenphase und bevorzugen -meist zumindest- Jeans und Co, zum Leidwesen ihrer Mutter. 

Material:

  • gerippter Bündchenstoff 50cm Breite wie beispielsweise dieser 
  • Jerseyrest unifarben
  • Stecknadeln
  • Nähnadel und Zwirn in passender Farbe 

So habe ich es gemacht

Schneidet euch den Schlauch Bündchenware in passender Länge zu. Je nachdem ob ein Crop Top oder ein längeres Top gewünscht ist variiert die Länge. Am besten ihr nehmt an einem bestehenden Top Maß oder messt euch das Maß direkt am Oberkörper ab. Meine Variante fällt länger aus (50cm), damit ich es noch gut in eine Hose/einen Rock stecken kann, ohne dass sich ein unschöner Wulst bildet. 

Für die Träger benötigt ihr eine etwa 5mm dünne Stoffbahn aus Jersey mit der Länge von 33cm. Dafür schneidet ihr einfach mit der Schere so gerade wie möglich die Bahn von einem Stoffrest ab. Ihr werdet sehen: dieser dünne Strang rollt sich nach innen, und das ist auch so erwünscht. 

Da Jerseykanten nicht versäumt werden müssen könnt ihr auf diesen Schritt verzichten. Ich habe den oberen Saum des Tops etwa 5mm nach links eingeschlagen. In passendem Abstand werden die Träger zuerst exakt auf dem Einschlag auf der linken Stoffseite mit Stecknadeln fixiert. Passt den Abstand an, dazwischen kann das Top gerne mal anprobiert und der Abstand korrigiert werden. 

Näht nun die Enden der Träger mit ein paar Stichen per Hand an die obere Kante auf links. 

Fertig!

Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich. Ich blogge seit 2009 mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken