Ich stelle euch die Kinderbücher von Ines Gölß vor


Dass es unweit von uns entfernt im “tiefsten Waldviertel” wie wir das im Winter von rar gewordenen Schneemassen bedeckte und im Sommer mit Wald und Wackelsteinen schon beinahe mystisch anmutende Gebiet gerne nennen, derart großes Potenzial schlummert, welches phantasievolle Kindergeschichten hervorbringt, die exakt den Geschmack meiner beiden Kinder treffen, hätten wir bis vor kurzem nicht gedacht. Geschichten, die den Eindruck erwecken, als wären sie für den Goldjungen und das Fräulein wie gemacht. Denn die beiden sind Naturkinder durch und durch. Sie lieben den Wald, die Tiere, das Schwammerlsuchen und Bücher mit Humor und Feinsinn. Sie veranstalten gerne Schneckenrennen und sehen sich unsere Naturbewohner bis ins Detail an. Da kommt eine Schnecke mit rot-weiss-schwarzem Schneckenhaus und gelbem Punkt in der Mitte wie gerufen.

Heute könnt ihr 3 unserer Lieblingsbücher von Ines Gölß gewinnen!




Ines Gölß ist der kreative Kopf hinter der bezaubernden Kinderbuchreihe Schnecke Ticki und Zauberer Zippeldapp, 2 Freunde, die gemeinsam Abenteuer mit viel Wortwitz und wundervoller Bildgeschichte bestehen. Im August ist auch ihr neues Buch Räuber Hauke Rabauke erschienen.
2 Bücher von Schnecke Ticki und das Buch Räuber Hauke Rabauke könnt ihr bei der heutigen Verlosung gewinnen, aber mehr dazu weiter unten!


Sie nennt ihre Bücher auch gerne Mutmachbücher, da sie auf ganz unaufdringliche Weise das Thema “Mut” und Selbstvertrauen behandeln, ohne den Zeigefinger zu erheben oder gar belehrend zu wirken. Während die Figur des sympathischen Zaubererjungen mit seinen witzigen Reimen in den Bann zieht, besticht auch Protagonistin Schnecke Ticki durch ihren liebenswerten Charakter.






“Zirbel, Zarbel, Zauberlicht,
zweifle an dir nicht,
vertrau dir selbst sogar,
dann schafft du es, ganz klar!
Zirbel, Zarbel, Hopsasa,
Dideldum und Trallala,
Zirbel, Zarbel, Zauberhände,
die Geschicht’ ist nun zu Ende.”


Hätte ich jemals gedacht, dass der Goldjunge derart konzentriert an einem Buch ausharrt, ohne verstohlene Blicke auf seine Autos und die Briobahn zu werfen? Sicherlich nicht, und definitiv ein Indiz dafür, dass diese Bücher das Interesse am Lesen entfachen. Spannend und kurzweilig, humorvoll und mit hohem Wiedererkennungswert sind die Handlungen so konzipiert, dass auch jüngere Kinder im Kleinkindalter so wie auch das Fräulein mit ihren 9 Jahren gespannt dem Vorlesen lauschen, die Zauberreime in kürzester Zeit rezitieren und Freude an unserem neu gewonnenen Ritual, dem Vorlesen für beide Geschwisterkinder trotz Altersunterschied, gewonnen haben. Die Abenteuer von Schnecke Ticki und dem Zauberer Zippeldapp sind übrigens ab 3 Jahren, die Geschichten von Hauke Rabauke ab 8 Jahren empfohlen.

Warum die Autorin, die übrigens alle Illustrationen mit den liebevollen und ausdrucksstarken Details selbst malt, könnt ihr im folgenden Interview nachlesen.




Du bist selbst Mutter von 5 Kindern. Wie schaffst du es, Beruf und Familie miteinander zu     vereinen?
Die Kinder stehen natürlich immer an erster Stelle. Da ich, oder besser gesagtmein Mann und ich immer selbständig waren, geht das ganz gut. Es ist immereiner von uns zwei da, der auf die Kleinen aufpassen kann. Zwei sind ja schonausgezogen und der Dritte geht bald nach Wien um dort zu studieren. Wirsind also nur noch eine “kleine” Familie und es wird immer ruhiger imHaus. Naja, von wegen ruhig, die zwei Jüngeren, 7 und 9 Jahre gebennoch ganz schön Gas. Aber das ist schon gut so.

Wie kamst du zum Schreiben und zum Zeichnen, was hat dich beflügelt?

Gemalt und gezeichnet habe ich schon immer. Ich habe mich schon mit ca. 10Jahren für die französischen Impressionisten interessiert und ihre Werke mit Ölauf Leinwand nachgemalt. Mein Zimmer war mit Mickey Mouse und Lucky Luke, dieich selbst gezeichnet hatte (und das ziemlich gut) tapeziert.
Vielspäter erst ist das Schreiben dazu gekommen.
Ichhabe meinen Kindern am Abend immer Bücher vorgelesen. Wir sind alle zusammen imBett gelegen und das war für alle urgemütlich. Angefangen von Bilderbüchern bisHarry Potter und Wolfgang Hohlbein. Ja, ich habe meinen Kindern wirklich langevorgelesen, nicht nur Stunden, sondern bis sie 14 waren. Mit 38Jahren wollte ich dann selbst eine Geschichte erfinden und die Bilderselbst dazu malen. Was nicht leicht war, denn die letzten zwei Jungs waren daerst 2 Jahre und ein Neugeborener.



Kindern Mut zuzusprechen und ihnen Selbstvertrauen mit auf ihren Weg zu geben, um Krisen bewältigen zu können ist ein sehr sensibles und notwendiges Thema. Was hat dich dazu bewogen, gerade dieses Thema aufzugreifen?


Ich glaube man braucht selbst als Erwachsener immer wieder viel Mut im Alltag.Das ist für jeden ein großes Thema. Denn wie oft werden einem Sachenaufgezwängt, die noch dazu so gut gemeint sind und man traut sich nicht sich zuwehren. Das erfordert auch viel Mut. Dieses Thema ist das dann wieselbstverständlich in meine Bücher eingeflossen.

Du wohnst in Kottes, einem kleinen Ort mitten im Waldviertel, umgeben von viel Natur. Welchen Stellenwert hat Natur für dich und deine Familie?

Ich komme ja aus Bayern und habe bei einem Urlaub mit meinen Eltern, meinenMann hier im Waldviertel kennen gelernt. Es hat sofort gefunkt und ich bin beiihm geblieben. Ich liebe das Waldviertel mit seinen vielen schönen Wäldern. Ichbin hier Zuhause.
Ichbrauche die Natur, wie die Luft zum Atmen. Ich bin jeden Tag im Wald, auch diesist mein Ausgleich. Alle in der Familie sind gerne in der Natur.

Gibt es ein persönliches Lieblingsbuch von dir, das dir besonders am Herzen liegt, welches du uns empfehlen kannst?

Ich bin ein großer Otfried Preußler Fan und würde gerne in seine Fußstapfentreten. Vielleicht schaffe ich das ja mit meiner neuen Räubergeschichte“Hauke Rabauke”, die am 10. August erscheint. Ich liebe die kleineHexe und die drei Räuber Hotzenplotz Geschichten. Und den kleinen Wassermannvon Otfried Preußler.

Man geht davon aus: die Kinder einer Kinderbuchautorin müssen Leseratten sein. Stimmt das in deinem Fall?

Zum Teil. Da wir auch immer viel gemeinsam gezeichnet haben, sind zwei meinerGroßen eher der Kunst zugetan. Illustrieren, Malen mit Öl undAcryl, Portrait zeichnen… Mein ältester Sohn schreibt selberBücher.

Warum ist das Lesen für Kinder derart wichtig, wie siehst du das?

Ich glaube, das Kuscheln mit Mama oder Papa, die Stimme von ihnen zu hören isteinfach wunderschön für die Kinder. Außerdem erlebt man gemeinsam unglaublicheAbenteuer. Man weint zusammen (am meisten ich), man lacht zusammen, und manwundert oder ärgert sich über Szenen oder Personen im Buch und manchmalstreitet man sogar. Lesen ist einfach Abenteuer im Kopf, das kann man nichtbesser sagen.

Was sind deine persönlichen Glücksmomente?

Glücksmomente sind für mich das Lachen meiner Kinder. Wenn wir alle zusammensind, und es allen so richtig gut geht. Aber auch, wenn wir ein Problem zusammenlösen konnten.

Was ist dein sehnlichster Zukunftswunsch?

Mein sehnlichster Wunsch ist es, noch viele Bücher zu schreiben mit denen ichdie Menschen, also nicht nur die Kinder, in ihren Herzen berühren kann.Vielleicht können meine Bücher dazu beitragen, dass es dem Leser und der Leserin besser geht,dass sie Mut machen und er  oder sie nicht aufgibt. Denn das finde ich sehr wichtig, niemalsaufzugeben.


MeinMotto: “Alles was du dir vorstellst, kann zur Wirklichkeit werden.”





Seit 10.August ist ihr allerneuestes Buch, der Räuber Hauke Rabauke im Buchhandel erhältlich. Mehr Details zur ihren Publikationen und Buchreihen findet ihr hier.

Hauke Rabauke besticht durch seinen liebenswerten Charakter, der  so gar nicht den 0815-Kriterien eines klassischen Räubers entspricht, jedoch mit Witz und Charme, und gleichermaßen seiner Ausgeklügeltheit den Leser und die Leserin in seinen Bann zieht. Seine witzigen Liederstrophen, die das Buch begleiten, haben mich beim Lesen des Buches immer wieder laut auflachen lassen. Das humorvolle Rauhbein liebt den Wald genauso wie seine allergrößte Leidenschaft, die nicht den Raubzügen gilt, sondern anders als man vermuten mag: dem Backen von süßen Köstlichkeiten. Spannend und gespickt mit viel Wortwitz zieht das erste Buch dieser Reihe Klein und Groß in seinen Bann und macht Lust auf viele weitere Ausgaben, die hoffentlich noch folgen werden!




Giveaway


An euch, liebe LeserInnen meines Blogs verlose ich heute 2 handsignierte Bücher von Schnecke Ticki und Räuber Zippeldapp so wie das brandaktuelle Buch Räuber Hauke und Oskar der Höllenhund.

Hinterlasse hier oder auf meinen Social Media Kanälen Facebook und Instagram einen Kommentar! Alternativ könnt ihr mir gerne auch eine Mail an titantina@hotmail.com mit Betreff “Verlosung” schicken.




Teilnahmebedingungen

1. Die Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Österreich oder Deutschland oder innerhalb der EU haben.

2. Es ist keine Barablöse möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zwischen „titantina“ und den Teilnehmern besteht kein Vertragsverhältnis. Es gilt österreichisches Recht.


Die Verlosung endet am Sonntag, dem 2.9.2018 um 21:00 Uhr.
Die Gewinnerin/der Gewinner erklärt sich nach den neuen Bestimmungen der DSGVO bereit, seine/ihre Daten für das Gewinnspiel und den Versand freizugeben.



Habt eine schöne letzte Ferienwoche!

Eure Tina








Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken