Meine Upcycling Anleitung für ein Seifensäckchen aus Jute

Zero waste ist eine tolle Sache. Pastikfreie Alternativen in unseren Alltag zu integrieren macht Spass und ist sinnvoll, gut für die Umwelt und für uns! Im Zuge von Upcycling Projekten lassen sich in wenigen Schritten alte Materialien in nützliche Alltagshelfer verwandeln. Wie ich in wenigen Schritten aus einem alten Jutesack ein Seifentäschchen für meine Ringana Seife genäht habe, zeige ich euch in dem heutigen Tutorial.

Upcycling bereitet nicht nur Freude, sondern es ist ein besonders wertvoller kreativer Prozess, der aus Altem Neues entstehen lässt. Wenn in wenigen einfachen und unkomplizierten Schritten sinnvolle Alltagshelfer entstehen, ist das nicht nur von bedeutendem ökologischen Nutzen, sondern es bedeutet auch, dass wir Wertschätzung gegenüber Materialien, die im Haushalt verfügbar sind, entgegenbringen. Recyceln anstatt ab in die Altkleidertonne, das ist die Devise! Ein Täschchen ist auch für NähanfängerInnen im Handumdrehen fertiggestellt, und es spielt auch keine Rolle, wie "perfekt" das Endresultat aussieht, denn es geht um die Ressourcennutzung, die hinter dem kreativen Prozess des Aufwertens steht.


Im Hause titantina sind Kaffeesäcke keine Mangelware. Ich verwende sie gerne für diverse Accessoires für den Außenbereich wie Polsterbezüge für unsere Lounge auf der Terrasse, und darüberhinaus nähe ich gerne individuelle Täschchen und Verpackungseinheiten, die sich super als persönliche Geschenksverpackung eignen. Jute ist ein anspruchsloses Material mit rustikalem Charme, jedoch kann sie je nach Lust und Laune mit anderen Stoffen kombiniert werden. Das Resultat fällt je nach Kombination anders aus. Mit den Prints und Aufschriften auf den Kaffeesäcken lassen sich tolle, individuelle Unikate anfertigen, aber mehr dazu in einem weiterführenden Upcycling Tutorial!

Heute geht es darum, wie wir eine Seife praktisch verstauen können, indem natürliche Materialien zum Einsatz kommen.

Meine Anleitung

Als Prototyp diente die Ringana Seife aus meinem Shop. Die Maße dieser Seife betragen 7 x 5 cm bei einer Dicke von 3cm. Für diese Maße können natürlich eigene, angepasst an die jeweilige Seife, herangezogen werden. Ich habe mich für ein Stoffstück mit den Maßen 18 cm x 21 cm entschieden.

Dieses Rechteck wird längs gefaltet, sodass beide langen Seiten aufeinender treffen. Die lange und die kurze Seite werden exakt aufeinandergelegt und mit Stecknadeln fixiert. Eine Seite bleibt dabei offen. Sie dient uns später als Wendeöffnung. Die beiden Seiten werden zusammengenäht. Achtet darauf, die offenen Kanten mit kleinstem Zickzack-Stich zu versäubern, damit später nichts aufreißt. Bevor ihr die genähte Hülse wendet, versäumt ihr die offene Kante und schlagt sie danach auf die linke Seite um, lasst dabei etwa 1,5 cm frei. Ein Tunnelzug entsteht. Achtet darauf, dass der Umschlag nicht zu dünn ausfällt. Das Täschchen wird gewendet. Aus einer dünnen Paketschnur wird nun eine Kordel aus Luftmaschen mit einer dünnen Häkelnadel mit einer Länge von etwa 40-45 cm gehäkelt.

Durch den Tunnelzug fädeln wir mithilfe einer Sicherheitsnadel die gehäkelte Kordel.


Warum gerade Jute

Jute ist ein grobes, unverwüstliches und umweltfreundliches Material. Jute ist ein einjähriges Kraut, dessen natürliche robuste Faser als Verpackungsmaterial, für die Teppichindustrie und seit kurzem auch als natürliches Dämmmaterial, gewonnen wird.

Der Jutestoff meines Kaffeesackes fällt relativ grobmaschig aus, was wiederum Vorteile bei der Trocknung bringt. Großmaschiger Stoff trocknet schneller. Jute verrottet und ist biologisch abbaubar, und somit perfekt für den Einsatzbereich für Zuhause. Die "goldene Faser", wie sie auch wegen ihres goldbraun schimmernden Glanzes genannt wird, ist von Natur aus schimmelpilzresistent.

Warum Neues kaufen, wenn Altes umfunktioniert werden kann? So sparen wir Ressourcen und unsere Geldbörse!

Tina

Meine Lieblingsseife von Ringana

Seit einigen Jahren verwende ich zur Körperpflege Seifen. Olivenölseifen, Lavendel, Blüten- und Kräuterseifen. Ich habe in den letzten Jahren mit diversen Seifen unterschiedlichste Erfahrungen gesammelt. Eine war ihnen jedoch gemein: sie waren keine industriell hergestellten sondern händisch geschöpfte Seifen aus kleinen Manufakturen.

Das Resultat war ehrlich gesagt für mich nicht immer zufriedenstellend, da einige der getesteten Seifen weniger pflegende sondern eher reinigende Wirkung besaßen, und sich dadurch meine Haut nach dem Duschbad trocken anfühlte. 


Wenn man bedenkt, wieviel Müll wir als 5-köpfige Familie Müll durch Duschgels verschwenden, ist es durchaus sinnvoll, auf Seifen umzusteigen. Man spart jede Menge an Verpackungsmaterial, welches in den meisten Fällen aus Plastik besteht, und ich finde, sie sind superpraktisch in der Handhabung und eignen sich für Jung und Alt. Mein unangefochtener Favorit unter den Seifen ist die tierversuchsfreie und vegane Fresh Soap von Ringana. Sie ist wie alle Ringana Produkte sehr neutral im Geruch, da hier bewusst zur Gänze auf Duftstoffe und Parfums verzichtet wird. Sie besitzt jedoch eine sehr milde reinigende UND pflegende Eigenschaften, die daherrührt, dass die biologisch zertifizierten ausgewählten Inhaltsstoffe wie Aloe Vera Gel einen sehr wirksamen frischen Pflanzencocktail ergeben. Die Zugabe von wertvollen rückfettenden Ölen wie Schwarzkümmelöl, Mandelöl und Borretschöl sorgt dafür, dass sich die Haut frisch, sauber und gepflegt anfühlt. Das Besondere an der Seife ist, dass sie ohne jegliche chemische oder synthetische Zusatzstoffe auskommt. Der Verzicht auf Füllstoffe hat zur Folge, dass die Seife aus 100% Wirkstoff besteht. Aufgrund der frischen Zutaten, die im Ringana Werk in Hartberg produziert werden, eignet sich die Seife nicht für die Lagerung in Drogerie oder Apotheke.

Das nachhaltige Konzept des Familienbetriebes aus der Steiermark ist auf Reduzierung von Plastik ausgelegt, und war bereits in den Anfangsjahren vor 23 Jahren das erste nachhaltige Unternehmen, das plastikfreie Alternativen als Verpackungsmaterial wie Handtücher aus Biofrottee und gepuffter, kompostierbarer Mais entwickelte.

Die Seife könnt ihr übrigens in meinem eigenen titantina Ringana Shop erwerben. Speziell vor Ostern gibt es einige tolle Specials von Ringana für euch. Ab 12.April ist bereits das erste Fresh Easter Special, das übrigens auch die Fresh Seife beinhaltet, online! Zusätzlich zur Fresh Soap wird es auch die Fresh Soap Ingwer & Limette als Limited Easter Edition geben. Das komplette Set besteht aus:

  • FRESH Sonnencreme
  • FRESH Scrub Peeling
  • FRESH Handbalsam
  • FRESH Geschenkbox mit Gras
  • den tollen SPROUT Pencil (ein Bleistift, der in die Erde gepflanzt werden kann und ein Pflänzchen daraus wächst!)


Habt ihr schon mal ein DIY mit Paketschnur oder Jute gemacht? Was sind eure liebsten Zero Waste DIYs und was wollt ihr unbedingt noch ausprobieren! 


Tina








Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken