Ich nähe aus einem Männerhemd ein Sommertop

Upcycling ist nicht nur extrem ressourcenschonend, es ist auch meine liebste Möglichkeit, aus einem alten Kleidungsstück in einem kreativen Prozess ein Unikat entstehen zu lassen. In diesem Tutorial für Tchibo zeige ich euch, wie auch NähanfängerInnen aus einem Männderhemd ein Sommertop nähen können.

Upcycling macht auch aus ökologischer Sicht Sinn, ist ressourcenschonend und macht Spaß!  Ein selbst genähtes Unikat trägt immer eine individuelle Handschrift, und wenn aus alten Kleidungsstücken neue kreiert werden, kannst du dir sicher sein: niemand sonst trägt dieses eine von dir designte Einzelstück.

Im Zuge des Ausmistens  bietet es sich an, sich anstatt von den Kleidungsstücken zu trennen diese als Basis für neue Nähprojekte zu verwenden. Speziell Männerhemden mit der durchgehenden Knopfleiste an der Vorderseite eignen sich besonders gut, um daraus Blusen und Mädchenkleidung zu nähen. Und das geht manchmal oft einfacher als man denkt!

In diesem Tutorial zeige ich euch, wie ihr ein Männerhemd zu einem trendigen trägerlosen Sommertop umfunktionieren könnt. Es ist sowohl für NähanfängerInnen als auch für fortgeschrittene geeignet, und sehr simpel in der Umsetzung.

Material

Ihr benötigt lediglich ein langärmeliges Männerhemd (bei Gr. 34-38 passt locker die Größe L bzw. 42). Bei größeren Größen empfehle ich ein Hemd ab Größe 44.  

So wird es gemacht

Das Hemd wird bis zum dritten Knopf der oberen Knopfleiste aufgeknöpft. Natürlich könnt ihr die Weite variieren, und je nachdem einen Druckknopf vor oder nach dem letzten Knopf anbringen. Die beiden Knöpfe werden entfernt. Die oben von einem Knopf bis zur anderen Knopfleiste des Vorderteiles verlaufende Kante wird  nach links umgeschlagen, sodass der Part mit den Knopflöchern nicht mehr zu sehen ist. Auch der Kragen wird  auf die Innenseite umgeschlagen.  Mit Stecknadeln sehr präzise feststecken und die Kante bügeln. Die Rückseite des Hemdes wird 2 Mal in Falten gelegt, je etwa 2 cm von der ursprünglichen Schulternaht entfernt am Rückenteil. Die Mitte des Rückenteiles markieren und eine dritte Falte legen und mit Stecknadeln feststecken. Gebt dabei Acht, dass sich hier kein überschüssiger Stoff wellt. Je genauer ihr den Stoff fixiert, desto schöner ist das Endresultat. Beim ersten Knopf der Knopfleiste beginnend knappkantig an der Kante entlang absteppen bis zum Knopfloch auf der anderen Seite.

So wird das Top angezogen

Schlüpft in das Hemd. Die Ärmel hängen dabei nach unten. Die Ärmel werden nach vorne geführt und unter der Brust zu einem Knoten gebunden. Die Ärmel werden zu einer Masche geknotet. Fertig!

 Habt ihr schon mal ein altes Kleidungsstück upgecycelt? Wenn ja, was ist daraus entstanden?

In Kürze zeige ich euch übrigens ein weiteres, einfaches Upcycling Projekt, das für das Fräulein entstanden ist.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tchibo für die Mutter Erde Themenreihe "Verwenden statt verschwenden" entstanden. Ihr findet ihn auch auf dem Tchibo Blog. 

 

Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken