Wir upcyceln Lillydoo Kartons und mein Freebie für euch

Heute zeige ich euch, wie wir Lillydoo Kartons upcyceln. Im Upcycling Projekt entstand eine Landschaft mit den schönen Prints für die Holzeisenbahn. Mit meinem Freebie könnt ihr Waldtiere, Steckfiguren aus Karton, nachbasteln.

Die Kartons von Lillydoo sind viel zu schade, um in der Altpapiertonne zu landen! Die robusten Kartons eignen sich nicht nur zum Zwecke der Aufbewahrung, denn die Prints an der Innenseite der Verpackung regen dazu an, sie in einem Upcycling Projekt in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. In meinem Beitrag aus dem Vorjahr könnt ihr nachlesen, warum unsere Entscheidung auf die Öko-Tex zertifizierten parfum-und lotionfreien Lillydoo Windeln fiel. Die  umweltfreundlichen Feuchttücher mit 99 % Wasser stellen für uns eine ökologische Alternative für Unterwegs zu selbstgemachten Feuchttüchern dar.

Upcyceln mit Karton

Karton als Bastelmaterial wird von mir hoch geschätzt. Er ist vielseitig, neutral und ein nachwachsendes, ressoucenschonendes Material, das unterschiedliche Facetten aufweist, was Haptik und Optik betrifft. Er ist meist als Verpackungsmaterial in verschiedensten Stärken verfügbar, und je nachdem, für welchen Einsatz er vorgesehen ist, bieten sich unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Egal ob zurückhaltend minimalistisch oder lieber kunterbunt: Karton regt als Ausgangsbasis für Recyclingprojekte die Fantasie an und lässt unzählige Möglichkeiten für die Gestaltung nach individuellen Wünschen offen. Karton dient uns als gängigstes Verpackungsmaterial, und somit ist immer eine Schachtel griffbereit, um sie für ein Upcyclingsprojekt umzugestalten. 

Der Goldjunge und die Holzeisenbahn

Sein liebstes Spielzeug ist unbestritten die Holzeisenbahn mit dem Zubehör. Holzgleise und Figuren sind ein Relikt aus vergangenen Zeiten, und auch die Wagons haben schon etliche Jahre auf dem Buckel. Um ein wenig Abwechslung in das beliebte Spiel zu bringen und den Kindern Inputs zu liefern, wie einfach es ist, Materialien zweckzuentfremden, haben wir  an einem sonnigen Frühlingstag entschlossen, unser grünes Wohnzimmer, die Terrasse, zu einem Spielzimmer für die Eisenbahn umzufunktionieren. Das Schöne an diesem Spiel ist, dass die unendlichen Spielvariationen zu neuen Ideen anregen und immer wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten offenbaren. Sie erfreuen sich bei allen Altersstufen großer Beliebtheit. Ja, man ist sogar nie davor gefeit, dass sich aufgrund dieser Favoritenstellung die Kinder unsanft in die Quere kommen. Hier der Goldjunge, der hoch motiviert in präziser Kleinarbeit und voll konzentriert an einem Gleissystem tüftelt, und dort das Frühlingskind, das nur eines im Sinn hat: Demontage. Das Fräulein sieht's allerdings locker und versucht sich mitunter als streitschlichtende Mediatorin.

In einem waren sie sich jedoch einig: Die Kartonlandschaft erweckte die Holzeisenbahn zu neuem Leben und sorgte für eine gelungene Abwechslung. Nicht nur an trüben, regnerischen Tagen, sondern auch als Spielvariante bei prachtvollem Frühlingswetter.

Waldtiere aus Karton

Tiere dürfen in einer Kartonlandschaft natürlich nicht fehlen. Eigentlich braucht es nicht viele Dinge, um der Fantasie eines Kindes auf die Sprünge zu helfen, aber mit Liebe gemachte Basteleien sind nicht nur Eyecatcher, sie werden hoch geschätzt, wenn sie selbst in den kreativen Prozess involviert wurden. Kinder lieben das Spiel mit filigranen kleinen Figuren, und so kommen meine Waldfiguren wie gerufen. Die Steckfiguren aus Karton stammen aus meiner Feder, und sie können nach Beendigung des Spiels ganz einfach wieder auseinander genommen und verstaut werden, ohne dass zusätzlicher Stauraum dafür verschwendet wird. Damit dies gelingt, werden die Steckfiguren bei den markierten Linien eingeschnitten und ineinander gesteckt. Die Waldtiere stehen für euch hier ausschließlich für private Zwecke als Download.zur Verfügung. Wir entschieden uns -wie ihr auf der Fotostrecke gut erkennen könnt, für einen Fuchs, ein Reh, einen Bären, einen Waschbären, eine Eule, einen Hasen und ein Eichhörnchen. Waldtiere erfreuen sich seit Beginn meines Bloggens vor 10 Jahren ungebrochener Beliebtheit. Zu meiner Überraschung kam jedes einzelne der Spielfiguren so gut an, dass die Kinder auf meine Frage hin, welches ihnen denn nun am besten gefalle, sie in einstimmigen Tenor anstimmten: alle!

Als Material eignet sich stabiler aber nicht alllzu steifer und dicker Naturkarton, am liebsten unbehandelt, damit wir uns auch noch, was das Aussehen der Tiere betrifft, maltechnisch austoben können und die Farbe auch gut haftet. Meine Prototypen sind zwar sehr neutral und bewusst dezent gehalten, jedoch sind Kinder die wahren Künstler, was Farben und Formen betrifft. Also ran an Pinsel und Farbe!

Berglandschaft aus Lillydoo Kartons

"Eigentlich sind die Lillydoo Kartons mit dem Blümchenprint ja viel zu schade zum Zerschneiden", so mein erster Gedanke. Dem Großteil der Verpackungskartons kommt in unserem Haushalt praktischer Nutzen zuteil. Sie eignen sich aufgrund ihrer Stabilität noch viel besser als die herkömmlichen Umzugskartons zur Aufbewahrung von Kinderkleidung, Spielsachen und all den Sachen, die sich bei uns auf dem Dachboden tummeln. Für das heutige DIY haben wir mit vereinten Kräften, bewappnet mit Schere, Stift, Kleber und Skizze, einen Karton im ersten Schritt zerlegt und auf den Boden gelegt. 

Für unser DIY Projekt benötigen wir folgende Materialien:

  • Lillydoo Karton aus dem Windelabo
  • Stift
  • Bastelschere
  • Heißkleber

Eine Landschaft entsteht, indem auf den oberen Teil des Kartons Umrisse und Konturen einer -wie in unserem Beispiel- Berglandschaft gezeichnet werden. Gezeichnet wird, das in den Sinn kommt und was gefällt. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt! Die Konturen werden mit einer gut schneidenden Schere am besten mit Hilfe eines Erwachsenen ausgeschnitten. Dies erfordert ganz schön viel Kraft! Die so entstandenen 2 Teile einer Berglandschaft werden an einer vertikalen Kante zusammengeklebt.

Der untere Teil der Schachtel mit der Falzkante wird verkleinert und dient im Anschluss als Boden.

Tipp: An der Rückseite die Landschaft am besten mit schmalen, langen Streifen aus dem Karton mit Heißkleber verstärken, damit die Bergspitzen aus Karton nicht nach unten klappen.

Um die so entstandene Landschaft zum Leben zu erwecken und noch ein wenig aufzupeppen kamen Holzbausteine zum Einsatz, die, wie ich finde, auch sehr gut mit der Holzeisenbahn harmonieren. Sie stabilisieren einerseits den Boden der Kartonlandschaft und verhindern, dass sich das auf dem Boden ausgelegte Papier an den Seiten aufrollt. Andererseits kann man damit auch gut selbst gelegte Konstruktionen in die Fantasielandschaft integrieren.

Wie ihr sehen könnt, hatte der Goldjunge jede Menge Spaß mit unserer neuen inszenierten Upcycling Kulisse aus Lillydoo Kartons. Eine perfekte Beschäftigung, bei der sich alle, Jung & Alt, einbringen können. Ein Gemeinschaftsprojekt, das immer wieder zu neuem Leben erweckt werden kann, und unendliche vielen Ausführungen und Varianten bereit hält!

Habt ihr schon mal Karton upgecycelt? Was war denn euer schönstes Projekt?

Tina

Avatar
Über Mich

Tina

Ich bin Tina, naturliebende und kreative 3-fach Mama aus Niederösterreich, und ich blogge seit 2009 wobei mein Fokus auf Nachhaltigkeit und Green Lifestyle liegt. Authentische, natürliche Momente des Familienlebens dokumentarisch und detailverliebt festzuhalten ist meine Devise! Mein Lieblingsmotto: Less is more!

und anschließend ENTER drücken